Tarifvertrag spedition logistik transportwirtschaft

Ein Leben ohne Transport wäre nicht nur schwierig, es wäre auch fast unmöglich. Der Transport- und Logistiksektor ist eine treibende Kraft hinter dem Erfolg der Niederlande. Und TLN spielt eine wichtige Rolle bei diesem Erfolg. TLN hilft Unternehmern, ihre Unternehmen zu führen, indem sie die Mitglieder über die neuesten Entwicklungen informiert. Egal, was die Zukunft mit sich bringt, TLN ist bereit, alle Herausforderungen direkt zu bewältigen. Ziel ist dies durch neue Entwicklungen in den Bereichen Verkehr und Logistik in Bereichen wie Mobilität, Straßenverkehrssicherheit, Nachhaltigkeit und effektives Unternehmertum. Sie will auch Verkehrsunternehmen unterstützen und beraten und durch aktives Engagement den Horizont weiter ausbauen. Der Verkehr ist in unser tägliches Leben eingebunden – ohne ihn kommen wir einfach nicht zurecht. Und TLN ist da, um alle zu unterstützen, die in diesem wichtigen Sektor eine Rolle spielen. Im Dezember 2007 wurde ein neuer sektoraler Tarifvertrag zwischen der Union estnischer Automobilunternehmen (Autoettevétete Liit) und der estnischen Gewerkschaft für Transport- und Straßenarbeiter (Eesti Transpordi- ja Teetöötajate Ametiühing, ETTA) geschlossen. Der bisherige Branchentarifvertrag lief im März 2007 aus, und seitdem liefen die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag. Die neue Vereinbarung trat am 1.

Februar 2008 in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2009. In den Niederlanden gibt es derzeit rund 163.000 Lastkraftwagen, von denen rund 108.000 Zudenlversicherungen zu Verkehrsunternehmen gehören. Der Straßenverkehrbeschäftigt ist mit rund 150.000 Mitarbeitern und die Logistikbranche mit insgesamt 617.000 Mitarbeitern. So arbeitet in den Niederlanden 1 von 12 Personen im Transport- und Logistiksektor. Wie viele Andere war auch der gewerbliche Straßenverkehr von der COVID-19-Pandemie stark betroffen. Nichtsdestotrotz haben sich die Betreiber und ihre Mitarbeiter auf den Teller gebracht, und ihr Handeln wurde weithin gelobt. Nach Abschluss der Vereinbarung erklärte ETTA, dass die Vereinbarung über die Mindestlöhne hoffentlich dazu beitragen wird, den Anteil der Schwarzarbeit in diesem Sektor zu verringern und damit einen faireren Wettbewerb zu fördern. Das Abkommen enthält auch eine gemeinsame Erklärung von ETTA, der Union der estnischen Automobilunternehmen und des Ministeriums für Wirtschaft und Kommunikation (Majandus- ja Kommunikatsiooniministeerium, MKM), in der die Notwendigkeit betont wird, den Verkehrssektor weiterzuentwickeln und die Probleme des öffentlichen Verkehrs anzugehen. Ein kleines Land wie die Niederlande hat sich dank Transport und Logistik zu einem wichtigen internationalen Akteur entwickelt, wobei der niederländische Straßenverkehrssektor jährlich schätzungsweise 700 Millionen Tonnen Güter befördert.

Eines der am häufigsten transportierten Waren ist Milch. Jedes Jahr werden rund 12 Millionen Liter Milch von landwirtschaftlichen Betrieben zu Milcherzeugnissen in den Niederlanden transportiert. Darüber hinaus ist TLN ein starker Lobbyist in Den Haag und Brüssel und auch in der Lage, sich mit bestimmten Marktsegmenten wie Tiertransport, Umzüge, Kurierdiensten und vielen anderen Spezialisierungen zu befassen. Ohne Transport würde alles zum Stillstand kommen. Ob Supermärkte, Museen, Bibliotheken, Konzertsäle oder Milchviehbetriebe – sie alle brauchen Transport für ihre täglichen Aktivitäten.