Empathisches und kompetentes Coaching für hochsensible Erwachsene

Ich bin Ulrike Hensel, selbst hochsensibel, Sprachwissenschaftlerin, Expertin für Hochsensibilität, Sachbuchautorin beim renommierten Junfermann-Verlag sowie Coach für HSP mit langjähriger Coaching-Erfahrung und einem breiten psychologischen Wissen.

Meine Haltung gegenüber meinen Coachees ist zugewandt, wertschätzend und annehmend. Das Thema Hochsensibilität behandle ich differenziert, bodenständig und wissenschaftlich fundiert und verbinde es mit dem der Kommunikation.

Gewinnen Sie mehr Klarheit im Gespräch mit mir!

Sich als hochsensibel zu erkennen ist für die meisten Hochsensiblen erst einmal eine Erleichterung. Die Erkenntnis ist so etwas wie das Puzzle-Teil, das zuvor für das schlüssige Selbstbild gefehlt hatte. Dann aber kommen viele Fragen auf:

  • Was genau sind eigentlich die ganzen Facetten des Hochsensibel-Seins?
  • Wie sage ich es anderen, wenn überhaupt?
  • Wie gestalte ich meinen Alltag, sodass ich gut mit meiner Hochsensibilität leben kann?
  • Wie reduziere/vermeide ich Übererregung und Stress?
  • Wie mache ich angemessen auf meine Bedürfnisse aufmerksam?
  • Wie verhalte ich mich in Konfliktsituationen?
  • Wie grenze ich mich bei Bedarf besser ab?
  • Wie meistere ich berufliche Herausforderungen?
  • Wie kann ich meine hochsensiblen Stärken noch besser einsetzen?
  • Wie könnte eine berufliche Umorientierung aussehen?

Sehr gern begleite ich Sie beim Finden von Antworten. Das Coaching unterstützt Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung hin zu mehr Selbstsicherheit, Selbstfürsorge und Authentizität. In den Gesprächen mit mir können Sie Ihr Selbstverständnis, Ihre Lebenssituation, Ihre Lebensgestaltung sowie Ihre berufliche Orientierung vor dem Hintergrund Ihrer Hochsensibilität reflektieren und mehr Klarheit gewinnen in Bezug auf anstehende Entscheidungen und Veränderungen.

Coaching ist Vertrauenssache. Und Vertrauen muss sich erst aufbauen. Gerne können Sie mich in einem kostenfreien Gespräch (am Telefon oder via Zoom) unverbindlich kennen lernen. Zugleich bekomme ich einen ersten Eindruck von Ihrem Anliegen und kann Ihnen sagen, was ein Coaching leisten kann.

Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht!
>> Kontakt

Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein.
Sören Kierkegaard

Meine Coaching-Angebote:

NEU: Supervision für Berater:innen und Coaches
>> Mehr Infos

Online-Coaching
5 x 1 Stunde via Zoom

Sprechen Sie mit mir in Ruhe über das, was Sie beschäftigt!
Holen Sie sich Anregungen zu einem guten Umgang mit Ihrer Hochsensibilität!
Werden Sie sich klarer über Ihren privaten und beruflichen Weg!

Ein Feedback: „Die Authentizität von Ulrike motiviert und ermutigt mich dahingehend, mein eigenes Leben in Übereinstimmung mit meinen Bedürfnissen zu führen. Besonders beeindruckend finde ich Ulrikes wertschätzende Grundhaltung, ebenso die verbindende Nähe, die gleichzeitig alle Freiheit zulässt.“

Online-Impulscoaching
1,5 Stunden

Für eine konkrete, begrenzte Fragestellung kann es auch einen einmaligen Gesprächstermin geben.
>> Mehr Infos zum Coaching für Hochsensible

Moderierte Online-Gesprächsgruppe
4 Abende (je 1,5 Sunden) mit 4-6 Teilnehmer:innen

Profitieren Sie vom vertrauensvollen Austausch mit anderen HSP im geschützten Rahmen der kleinen Gruppe!

Ein Feedback: „Der respektvolle Umgang miteinander und die achtsame und kompetente Begleitung durch Ulrike haben gute Gespräche und ein vertrautes Miteinander möglich gemacht.“

Die nächste Gruppe beginnt am 11. September  23
>> Mehr Infos zur Gesprächsgruppe

Walk and Talk
Spaziergang und Impuls-Coaching (ca. 2 Stunden)

Bei einem Spaziergang im schönen Naturschutzgebiet Venusberg bei Aidlingen erzählen Sie mir von sich und den Fragen, auf die Sie Antworten suchen. Ich höre zu, frage nach, gebe Informationen zur Hochsensibilität und Anregungen für Lösungswege, bestärke Sie in Ihren Vorhaben.

Ein Feedback: „Frau Hensel ist auf eine sehr angenehme, behutsame Art auf mich persönlich eingegangen, hat erhellende Fragen gestellt und wertvolle Anregungen gegeben. Dabei hat sie verschiedene Perspektiven eingenommen, um meine Situation umfassend zu beleuchten…“

Dem Walk and Talk können sich bei Bedarf Online-Coaching-Termine anschließen.
>> Mehr Infos und Bilder zum Walk and Talk


>> Mehr Infos zum Coaching für Hochsensible
>> Mehr Infos über mich

Vereinbaren Sie einfach einen Termin für ein kostenfreies und unverbindliches Kennenlern-Gespräch. Ich freue darauf, von Ihnen zu lesen oder zu hören!
>> Kontakt 

Mein neuestes Buch über Hochsensibilität

DER TITEL:
Hochsensibel sein – 22 Impulse für einen guten Umgang mit der eigenen Hochsensibilität

Ich bin voller Freude: Im Mai 2023 ist mein neuestes Buch erschienen, wieder im Junfermann-Verlag.

DER KLAPPENTEXT:
Im Einklang mit der eigenen Hochsensibilität
Als Coach und Moderatorin von Gesprächsgruppen begegnet Ulrike Hensel immer wieder bestimmten Themen und Herausforderungen, die im Leben ihrer hochsensiblen Klient:innen eine zentrale Rolle spielen. Dazu gehören Aspekte des Selbstverständnisses ebenso wie Fragen nach dem adäquaten Umgang mit sich selbst und mit anderen. Dieses Buch ermutigt zu einer stimmigen persönlichen Entwicklung, die auf die Entfaltung des hochsensiblen wie des individuellen Potenzials und auf größtmögliche Authentizität ausgerichtet ist. Anhand der Sammlung an Fakten, Zitaten von Hochsensiblen und alltagspraktischen Impulsen können hochsensible Menschen noch besser einschätzen, was ihnen guttut und was nicht, was sie brauchen und was nicht (mehr) sein darf.

Ulrike Hensel ist Autorin und Coach für Hochsensible. Deren Erlebniswelt kennt sie bestens aus zahlreichen Kontakten und aus eigener Anschauung. Sie behandelt das Thema Hochsensibilität kenntnisreich, sachlich und neutral und verknüpft es mit dem der Kommunikation.

DAS BUCH BESTELLEN:
>> Das Buch bei Amazon
>> Das Buch bei Junfermann
Außerdem können Sie das Buch selbstverständlich – wie jedes meiner Bücher – im Buchhandel vor Ort bestellen.

Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V. (IFHS)

Ein Hinweis vorab: Die Informationen für diesen Blogartikel habe ich (mit Erlaubnis des IFHS) auszugsweise der Seite www.hochsensible.org entnommen.
Für eine umfassende Information gehen Sie bitte direkt auf die Internetseite des Vereins www.hochsensibel.org.

Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V. (IFHS) wurde am 05.11.2007 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Bochum eingetragen.

Die Ziele des IFHS

Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V. kümmert sich in der Bundesrepublik Deutschland und in internationaler Kooperation mit anderen Verbänden um
• Informationssammlung und -bereitstellung
• Öffentlichkeitsarbeit
• Vernetzung forschender Wissenschaftler
• Unterstützung lokaler Aktivitäten
zum Thema Hochsensibilität.

Der Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V. (IFHS) ist sehr daran interessiert, dass die seriöse Forschung zu Hochsensibilität vorangetrieben wird. Unter seriöser Forschung versteht er solche, die den gängigen wissenschaftstheoretischen und wissenschaftsethischen Ansprüchen an deutschen Universitäten genügt.

Wie man beim IFHS mitmachen kann

Jeder soll ganz frei entscheiden können soll, wie viel sie/er wann macht, ohne dass in irgendeiner Form Druck vom Verein ausgeübt wird. Wir respektieren individuelle Belastungsgrenzen, die z. T. auch zu kurzfristiger starker Reduzierung des Engagements führen können.

Folgende Wege der Mitarbeit erscheinen dem IFHS momentan gangbar:

Mitgliedschaft

Schon die schlichte Mitgliedschaft im Verein ist hilfreich, nicht nur wegen der 20,- € Mitgliedsbeitrag. Denn jedes Mitglied erhöht die Anzahl von Menschen, die vom IFHS offiziell repräsentiert werden, was das gesellschaftliche Gewicht des Verbunds erhöht und damit unsere Aufgabe, Kenntnisse vom Phänomen zu verbreiten, erleichtert.

Spende

Wer sich nicht an den Verein binden, ihn aber finanziell unterstützen möchte, kann eine einmalige Spende leisten.

Leaflets auslegen

Eine sehr anonyme Form der Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Hochsensibilität ist möglich in Form des Auslegens von Leaflets (Faltblättern) zum Thema, z. B. in Arztpraxen oder ähnlichen Lokalitäten. Entsprechende Materialien können auf Anfrage i.d.R. kostenfrei vom IFHS zugesandt werden.

Kontaktperson

Wer bereit ist, sich in seiner Stadt ab und an mit einem „Frischling“ zu treffen, kann vor Ort als Kontaktperson dienen.

Gesprächskreise

Wer aus seiner Stadt ein „Zentrum“ für Hochsensibilität machen will, kann einen Gesprächskreis ins Leben rufen.

Logistischer Unterstützer und/oder Anschubgeber

Mittelfristig wird der IFHS auch Öffentlichkeitsarbeit vor Ort betreiben. Hierzu sind etwa Informationsstände in Innenstädten denkbar oder Vorträge bei interessierten Organisationen. Hier ist es hilfreich, wenn Funktionsträger des IFHS vor Ort auf jemanden treffen, der sich auskennt und der vielleicht Möglichkeiten hat, z.B. Material zu lagern. In diesen Zusammenhang gehören auch Personen, die in ihrer jeweiligen sozialen Gruppe den Anstoß geben, darüber nachzudenken, einen Vertreter des IFHS für einen Vortag einzuladen.

Referent

Recht anspruchsvoll ist die Tätigkeit als Referent für den IFHS. Hier ist nicht nur ein fundiertes Wissen von der Materie gefragt, sondern auch ein gewisses rhetorisches Talent sowie die Bereitschaft, vor größeren Gruppen zu sprechen und sich auch mal in einer Zeitung wiederzufinden.

Gesprächspartner für die Presse

Häufig möchten Pressevertreter, die über das Thema berichten, auch Interviews mit Betroffenen führen. Hierzu wäre ein möglichst großes Reservoir an Personen, die mit Journalisten zu sprechen bereit sind, recht hilfreich.

Gesprächspartner für die Wissenschaft

Empirische Wissenschaft benötigt häufig Probanden bzw. Interviewpartner. Da die Förderung von Forschung zum Thema Hochsensibilität eines der Kernanliegen des IFHS ist, wäre die Bereitschaft, mit Jung- und/oder Altwissenschaftlern zum Thema zu arbeiten, ebenfalls hilfreich.

Autor bei Intensity

Für die Mitarbeit bei der Vereinspublikation Intensity ist journalistische Erfahrung von Vorteil. Freilich werden auch von jedermann sehr gerne Anregungen für Themen aufgenommen, die im Rahmen der Publikation behandelt werden sollen. Wichtige Aufgabe für Autoren wird es sein, Kernerkenntnisse aus Diskussionen auf der Seite empfindsam.de zu einzelnen Themen herauszudestillieren und in präsentable Form zu bringen. Aber separate Recherchen sind selbstverständlich auch möglich.

Weitere Anregungen und Vorschläge für einen individuellen Beitrag zur Arbeit des IFHS sind herzlich willkommen.

Kontakt

Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V.
(Registerblatt VR 3880, Amtsgericht Bochum)
c/o Michael Jack
Karl-Arnold-Str. 13
44869 Bochum-Wattenscheid

Aufgrund des ehrenamtlichen Charakters der Tätigkeit der Amtsträger des IFHS können Anfragen nicht immer sofort beantwortet werden. Am besten ist der IFHS per E-Mail zu erreichen: info@hochsensibel.org.
Der IFHS verweist auch auf die Webseite seines österreichischen Schwestervereins: www.zartbesaitet.net.